Philosophie

Die japanische Küche verwendet fast keine Gewürze und ebenso wenig Worte reichen aus, ihre Faszination zu beschreiben: Frisch, sexy, delikat.

Das ist leidenschaftliches Understatement und erhabene Vollkommenheit. Diese aufs Wesentliche reduzierte Esskultur beeindruckt uns seit Jahren. Denn wir wissen: Japan ist noch so viel mehr als Sushi und Sashimi.

Die Japaner schliessen bei der Wahl ihrer Zutaten oft die Augen. Und inhalieren erst einmal den Duft. Von Meer. Erde. Gras. Frisch ist nirgendwo frischer als in Japan. Der Koch verehrt junges Gemüse, lässt es durch seine Hände tanzen, er dämpft den Fisch und grillt das Fleisch. Zart und respektvoll. Dann akzentuiert er die Kreationen mit knackigen Sprossen, getrockneten Algen oder aromatischen Wurzeln und rundet das Gericht mit vollwertigem Reis ab. Der Eigengeschmack jeder einzelnen Zutat ist ihm so heilig wie das Ritual, mit dem er es zubereitet.

Das Resultat: Geschmacklich herausragend, gesund, zeitgemäss.